So pflegen Sie Ihr Holz im Außenbereich

Tipps & Tricks von unseren „Made im Hausruck“-Experten

Mai 2021 | Tipps & Tricks

 

Der Sommer ist da! Das Leben verlagert sich langsam wieder nach draußen und im heimischen Garten wird wieder gewerkt, gearbeitet und genossen. Holz ist auch draußen einer der beliebtesten Werkstoffe – in Gärten sowie auf Terrassen und Balkonen finden sich Böden, Treppen, Möbel, Carports und vieles mehr aus dem Naturmaterial.

Damit auch dieses Jahr alle holzigen Bestandteile in Ihrem heimischen Paradies schön bleiben, haben unsere Experten einige Tipps und Tricks für die Holzpflege im Außenbereich für Sie!

 

Gut geschützt ist halb gepflegt

Für die Erstbehandlung von Möbeln, Böden und Treppen aus Holz gelten im Außenbereich dieselben Regeln, die unsere Experten aus dem Hausruck schon im Ratgeber zur Holzpflege für den Innenbereich für Sie zusammengetragen haben:

  • Intensivreinigung
  • Pflegeöl auftragen
  • Kratzer und Beschädigungen mit Öl, schleifen oder Dampf behandeln

Zusätzlich gibt es für den Außenbereich spezielle Lasuren und Lacke. Diese können Ihrem Holz neuen Glanz, einen ganz anderen Look oder einfach nur Schutz – beispielsweise vor UV-Strahlung oder Witterung –  verleihen.

 

 

Das kleine Einmaleins der Holzpflege für draußen

Auch nach der Erstbehandlung sollten Sie Ihr Holz im Außenbereich im Auge behalten. Dass Sie an dem wunderschönen Naturmaterial lange Freude haben, können Sie mit einer einfachen Regel sicherstellen:

Zwei Jahre, zwei Augen

Alle zwei Jahre sollten Sie einen kritischen Blick auf Ihre Holzbauten werfen und diese genau auf Schäden überprüfen. Schließlich ist der Naturstoff im Außenbereich vielen Einflüssen ausgesetzt und die möglichen Auswirkungen sind umfangreich:

  • Verblasste oder dunklere Stellen durch Sonneneinstrahlung
  • Sprödes Holz durch UV-Belastung
  • Instabilität und Wellen durch Feuchtigkeit
  • Abblätternde Farbe bzw. Lasur
  • Risse in der Holzstruktur
  • Befall von Pilzen oder Insekten

Werden Schäden rechtzeitig erkannt, haben Sie genug Zeit zum Ausbessern.

 

Stufenlos glücklich – Kein Holz wird vergessen

Bei Ihrer zweijährigen Überprüfung sollten Sie auf kein Holz im Außenbereich vergessen. Die Einsatzbereiche für das Naturmaterial rund um Haus und Garten sind vielfältig. Vieles davon ist so selbstverständlich, dass es gerne übersehen wird. Vergessen Sie bei Ihrer Prüfrunde also nicht auf:

  • Gartenmöbel
  • Balkon- und Terrassenbeläge
  • Treppen
  • Pavillons und Pergolen
  • Zäune
  • Carports und Nebengebäude
  • Dachuntersicht und Giebel
  • Fenster- und Türrahmen
  • Fassadenteile und Holzsteher

 

Natur pur – auch Bäume wollen gepflegt werden!

Nicht nur verarbeitetes Holz, sondern auch heimische Bäume bedürfen im Sommer einiger Aufmerksamkeit. Da unsere Bäume in der warmen Jahreszeit die meiste Arbeit leisten, benötigen sie da auch die meiste Unterstützung.

Eine regelmäßige Wasserversorgung sollte selbstverständlich sein. Der Wasserbedarf variiert je nach Art des Baumes, eine Regel ist aber allgemein gültig:

Wässern Sie Ihre Bäume am besten während der frühen Morgen- oder späten Abendstunden.

Wenn es untertags sehr heiß ist, verdunstet das Wasser schneller. Wassertropfen auf den Blättern bringen zudem eine erhöhte Sonnenbrandgefahr mit sich.

Auch der Sommerschnitt hat viele Vorteile. In der warmen Jahreszeit sind Ihre Bäume am kräftigsten – sie können Wunden also schneller und einfacher selbst heilen. Gerade bei Obstbäumen profitieren Sie von einem Sommerschnitt, weil der Baum sich dadurch auf das Ausbilden vieler, saftiger Früchte konzentrieren kann anstatt auf das Ausbilden neuer Triebe.

 

Wenn Sie unsere Tipps für die Holzpflege beherzigen, haben Sie garantiert gesundes und schönes Holz in Ihrem heimischen Paradies – und zwar in jeder Hinsicht!