Aus alt mach neu

Oktober 2020 | Upcycling und Aufhübschen ausgedienter Möbelstücke

 

Upcycling ist in aller Munde. Im Sinne der Nachhaltigkeit finden wir das super! Aber was ist Upcycling überhaupt, wie funktioniert es und welche Gegenstände kommen dafür in Frage? Wir haben Infos und Inspiration für Sie!

 

Was ist Upcycling?

Upcycling beschreibt die Weiterverwendung von scheinbar nutzlosen Gegenständen durch deren Aufwertung. Dabei ist es egal, ob Sie den ursprünglichen Nutzen beibehalten oder Ihren vermeintlichen Abfallprodukten einen ganz neuen Sinn verleihen.

Kaputte Fußbälle als Pflanztöpfe: So geht Upcycling

 

Aus dem ursprünglichen Minimalismus-Statement ist längst ein absoluter Trend entstanden. Upcycling vermeidet Müll, ist günstig und trifft den Zeitgeist einer Gesellschaft, die mehr denn je an den Themen Nachhaltigkeit und Umwelt interessiert ist.

 

Wie wird’s gemacht?

Die Idee ist denkbar einfach: Gegenstände, die Sie nicht mehr brauchen oder die Ihnen nicht mehr gefallen, können Sie durch neues Design aufhübschen oder zweckentfremden.

Für leere Flaschen gibt es viele kreative Upcycling-Ideen

 

Neben leeren Flaschen, die rasch in ein Windlicht verwandelt werden und anderen kleinen Gegenständen eignen sich auch Möbel hervorragend für Upcycling. Oft reicht dafür schon ein neuer Anstrich oder eine farbenfrohe Polsterung. Je nach Produkt und Verwendung ist dafür mehr oder weniger Geschick erforderlich.

 

Selbst ein ausgedienter Motor wird in Harmonie mit Holz und Glas zu einem wunderbaren Einzelstück.

 

Möbel-Upcycling mit zwei linken Händen

Alte Holzmöbel, die ihren Charme verloren haben oder nicht mehr zur Einrichtung passen, können Sie sehr einfach nach Ihren Wünschen gestalten. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Auf alt getrimmt: Der angesagte Vintage-Look oder auch Shabby Chic ist ganz einfach selbst zu erreichen. Dafür schleifen Sie ihr Holzmöbel einfach bis zum gewünschten Aussehen und lackieren es anschließend mit Klarlack.
  • Neuer Glanz: Möchten Sie Ihre Möbel im Gegensatz zum Vintage Look wie neu aussehen lassen, reicht dazu ein entsprechender Holzlack in der gewünschten Farbe. Genauso einfach geht’s mit spezieller Kreidefarbe oder selbstklebender Möbelfolie.
  • Aufgepolstert: Auch die Polsterung von alten Sitzmöbeln können Sie ganz einfach selbst erneuern. Dazu einfach den alten Stoff entfernen, den neuen passend zuschneiden, raffen und festtackern. Bei Bedarf können Sie die Sitzfläche zuvor mit etwas Schaumstoff aufpolstern.

 

 

Möbel-Upcycling für Kreative

Nicht nur das Verschönern, auch das Zweckentfremden bietet viele Möglichkeiten. So wird aus einer alten Leiter ein Bücherregal, aus einer Obstkiste ein Wandregal und aus gebrauchten Paletten eine ganze Gartengarnitur. Es funktioniert aber auch umgekehrt. Aus einer ausrangierten Kommode können Sie mit etwas Geschick ein Weinregal zaubern oder die Rücklehne einer alten Gartenbank in ein Schlüsselbrett verwandeln.

 

Harmonie aus alt und neu

Möbelstücke, die an ihrer ursprünglichen Stelle ausgedient haben, können in Kombination mit neuen Möbeln wieder Sinn ergeben. So kann das alte Regal in Verbindung mit dem neuen Schreibtisch für etwas mehr Ordnung im Büro sorgen.

Diese Variante eignet sich auch besonders für Möbelstücke, die Sie nicht weiterverwenden, aber auch nicht entsorgen wollen – beispielsweise Erbstücke oder Gegenstände, mit denen Sie besondere Erinnerungen verbinden.

 

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Das Wichtigste beim Upcycling ist: Seien Sie kreativ! Probieren Sie sich aus und scheuen Sie sich nicht davor, Neues zu versuchen. Jedem aufgehübschten Gegenstand schenken Sie ein neues Leben, anstatt ihn einfach zu entsorgen. Das ist gut für Ihre Geldbörse und unsere Umwelt.

Auch dieses Weinregal hatte einmal eine andere Funktion.

 

 

Unsere Made im Hausruck-Experten unterstützen Sie gerne mit Tipps und Infos bei Ihren Upcycling-Projekten. Aber auch für ganz neue Möbel oder Treppen sind Sie bei uns an der richtigen Adresse!